Drogenallergie

Penicillin Allergie übersteuert, was zu schweren Infektionen führt

Pin
Send
Share
Send

Kalifornien Forschung findet, dass diejenigen, die fragen, nicht mit Pencillin wegen einer wahrgenommenen Allergie behandelt werden Ende 10 Prozent mehr Tage im Krankenhaus verbringen als andere, die das Medikament bekommen. Und sie haben ein größeres Potenzial für schwere Infektionen.

Die Studie wurde von Mitgliedern von Kaiser Permanente, einem medizinischen Konsortium, durchgeführt und im Internet veröffentlicht Zeitschrift für Allergie und klinische Immunologie. Eine frühere Studie der gleichen Gruppe ergab, dass weniger als 5 Prozent der Menschen, die diese "Allergie" melden, tatsächlich allergisch gegen Penicillin sind.

"Es ist wichtig zu wissen, ob Sie gegen Penicillin allergisch sind", sagte Dr. Eric Macy, Studienautor. "Dieses Detail der medizinischen Geschichte beeinflusst nicht nur kritische Entscheidungen im Gesundheitswesen, sondern wirkt sich auch stark auf die Kosten aus."

Macys Team untersuchte mehr als 51.000 Krankenhausakten von 2010 bis 2012 und stellte fest, dass 11 Prozent der aufgenommenen Patienten sich als allergisch gegen Penicillin ausgaben. Diese Patienten hatten 10 Prozent mehr Tage im Krankenhaus, höhere Gesundheitskosten und waren eher mit Antibiotika-resistenten Infektionen, wie infiziert Clostridium difficile, Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus und Vancomycin-resistent Enterokokken.

Doch in der Studie von 2013 stellten sich mehr als 95 Prozent der Personen, die eine Penicillin-Allergie meldeten, nicht als allergisch darauf ein. Was viele Menschen nicht erkennen, ist, dass diese Medikamentenallergie oft zu gering ist.

Wenn Sie eine Penicillin-Allergie in der Vorgeschichte haben, die auf die Kindheit zurückgeht, schlagen die Studienautoren vor, einen Allergologen zum Nachprüfen und zur Bestätigung aufzusuchen.

Pin
Send
Share
Send