Allergien im Freien

Die Sicherheit von Allergien wurde in einer neuen Studie bestätigt, die die vorgeschlagenen Regeln in Frage stellt

Pin
Send
Share
Send

Eine neue Studie, die die Sicherheit der aktuellen Allergie-Impfungen bestätigt, stellt die Notwendigkeit neuer Vorschriften in Frage, die die United States Pharmacopeia (USP) als Mittel zum Schutz vor Infektionen vorgeschlagen hat.

Vertreter von AAAAI haben wiederholt gesagt Die neuen Regeln sind unnötig und würden wahrscheinlich den Zugang der Patienten zu der beliebten Desensibilisierungsbehandlung einschränken, mit der derzeit erfolgreich 2,6 Millionen Patienten in den USA behandelt werden, die an allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma und Allergien leiden.

In der Studie, durchgeführt von Forschern am Massachusetts General Hospital und veröffentlicht in Das Journal für Allergie und klinische Immunologie (JACI) im April 2016 analysierten die Forscher Daten von 10 Jahren aus zwei großen Bostoner Krankenhäusern, die 3.242 Patienten betrafen, die insgesamt 136.322 Allergen-Immuntherapien (AIT) erhielten.

Die Forscher sagten, dass von den "86 Episoden von Infektionen, die innerhalb von fünf Tagen nach Erhalt einer Allergie auftraten", keine gefunden wurden, die mit der Behandlung in Zusammenhang standen.

"Von den vielen Millionen Injektionen, die Millionen von Patienten über mehrere Jahrzehnte verabreicht wurden, gibt es keine gemeldeten Infektionen", sagte Long in einer AAAAI-Pressemitteilung. "In dieser Studie fand unser Team auch keine meldepflichtigen Infektionen aufgrund von Allergien. Es ist klar, dass die Sterilitäts- und Sicherheitspraktiken, die während des Untersuchungszeitraums angewendet werden, adäquat sind, um nachteilige infektiöse Ergebnisse im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Verabreichung von AIT zu verhindern ", fügte er hinzu.

Die Sicherheitsbilanz des Allergie-Extraktionsprozesses, der in einem Allergiestandort mit aseptischen Verfahren durchgeführt wird, ist seit mehr als 100 Jahren in der klinischen Praxis etabliert. Neben der Verbesserung des Zugangs und der Verfügbarkeit für Patienten sagen Allergologen, die gegen die vorgeschlagenen USP-Regeln sind, dass der bestehende Prozess es ihnen auch erlaubt, Patienten nach einer Allergie-Injektion für 30 Minuten genau auf Reaktionen zu überwachen und Kontinuität der Versorgung zu ermöglichen.

AAAAI sagt, dass die von USP vorgeschlagenen strengen Protokolle für Sterilität und technische Kontrolle entwickelt wurden, um Menschen für intravenöse, spinale und andere Formen der systemischen Verabreichung sicherer zu machen als für die Injektion unter die Haut. Kürzere Verfallsdaten unter den neuen USP vorgeschlagenen Regeln würden die Fähigkeit von Allergologen weiter erschweren, die Behandlung zu liefern: Es würde bedeuten "mehr Allergie Schüsse, mehr Kosten, weniger Chance, eine wirksame Dosis zu erreichen, und erhöhtes Risiko des Patienten für allergische Reaktion zu Allergieaufnahmen ", sagte Allergologe und AAAAI-Gefährte Dr. Andrew Murphy Allergy Help im Januar.

"Obwohl es keine Berichte über Infektionen gibt, die auf Allergien zurückzuführen sind, würden die vorgeschlagenen Vorschriften der United States Pharmacopeia (USP) die Allergenverbindung einschränken und den Zugang von Patienten zu Allergie-Impfungen drastisch einschränken", schloss Long.

Um mehr zu erfahren und eine AAAAI-Petition zum Schutz des Zugangs zu Allergiespritzen zu unterschreiben, klicken Sie hier.

Pin
Send
Share
Send

Schau das Video: Zeitgeist: Addendum - ENG MultiSub [FULL MOVIE] (April 2020).