Allergien im Freien

Allergie Schüsse aufgrund von vorgeschlagenen Regeländerungen: Allergologen

Pin
Send
Share
Send

Thinkstock

Die Amerikanische Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie (AAAAI) gibt den Alarm, dass Änderungen der Vorschriften zu Allergie-Impfstoffen "den Zugang von Patienten zur Allergen-Immuntherapie drastisch einschränken könnten".

AAAAI, die weltweit führende Allergologenorganisation, hat bei Change.org eine Petition gestartet, bei der Tausende von Anhängern gegen die Veränderungen sind. Der Aufruf zum Handeln der Kampagne lautet wie folgt: "Helfen Sie der AAAAI, den Patienten den Zugang zu Allergiespots zu ersparen. Unterschreiben Sie diese Petition, um der United States Pharmacopeia mitzuteilen, dass sie die bestehenden Anforderungen einhalten müssen. "

Allergologe und AAAAI Fellow Dr. Andrew Murphy sagte Allergy Hilfe per E-Mail, dass die Änderungen, die von der United States Pharmacopeia (USP) vorgeschlagen werden, unnötig sind, und der Grund für den Vorschlag gegeben - das Risiko einer Infektion zu verringern, wenn die Patienten erhalten Allergie Aufnahmen - ist nicht durch medizinische Beweise gesichert.

"Seit über 100 Jahren mischen Allergologen Allergenextrakte in ihre Praxen und es gab nie einen Bericht über eine ansteckende Komplikation", schrieb Murphy, der hinter den Kulissen gearbeitet hat, um auf die Folgen der USP-Vorschläge aufmerksam zu machen.

"Diese vorgeschlagenen neuen Regeln sind unglaublich beschwerlich und wahrscheinlich werden die Kosten für AAAAI-Ärzte unerschwinglich sein", sagte er. "Die Folge davon ist, dass Ärzte keine sehr begrenzten Möglichkeiten haben werden, Allergenextrakt zu bekommen."

Und obwohl Murphy auf das Risiko von Allergie-Impfungen in den Büros der Allergologen überhaupt nicht mehr zu sprechen kommt, machte er auch auf die Details der vorgeschlagenen Änderungen durch die USP aufmerksam und wies darauf hin, wie sie sich auf die Behandlung der Patienten auswirken könnten:

"Die USP schlägt kürzere Verfallsdaten für Allergenextrakte vor", merkte er an. "Was bedeutet das? Mehr Allergie-Aufnahmen, mehr Kosten, weniger Chancen, eine effektive Dosis zu erreichen, und ein erhöhtes Risiko für den Patienten, allergisch auf Allergiespenden zu reagieren. "

Murphy sagte auch die Vorteile von Allergie-Aufnahmen als Behandlung gehen weit über die Linderung von Symptomen hinaus und helfen, bei einigen Patienten weitere Allergien und sogar Asthma zu verhindern, dazu beitragen, Kosten zu reduzieren.

"Allergie-Aufnahmen können die Entwicklung von mehr Allergien verhindern und bei den richtigen Patienten kann die Entwicklung von Asthma verhindern", schrieb Murphy. "Wichtig ist, dass Daten aus einer in Florida durchgeführten Studie gezeigt haben, dass eine angemessene Behandlung mit einer Allergen-Immuntherapie zu einer signifikanten Senkung der Gesundheitskosten für Patienten führte." Murphy sagt, dass USP keine klaren Gründe dafür angegeben hat, warum diese vorgeschlagene Änderung erforderlich ist.

Was können die Menschen tun, um die Position der AAAAI zum Schutz des leichten Zugangs zu Allergiespritzen zu unterstützen? Murphy sagt, der beste Schritt ist jetzt, die AAAAI-Petition zu unterzeichnen, in der gefordert wird, dass die Gruppe das Reglement unverändert lässt.

"Die Quintessenz", folgerte Murphy, "ist, dass die von USP vorgeschlagenen Änderungen die Allergieversorgung in den USA grundlegend und negativ beeinflussen werden. Diese Veränderungen sind nicht gerechtfertigt und werden Patienten letztlich schaden."

Pin
Send
Share
Send