Lebensmittelallergie

Erstklässler stirbt an schwerer allergischer Reaktion

Pin
Send
Share
Send

Andrea Mariano

Eine kanadische Studentin starb im ersten Studienjahr an einer anaphylaktischen Reaktion.

Andrea Mariano, 18, die gerade an der Queen's University in Kingston, Ontario, Kunst und Naturwissenschaften studiert hatte, verstarb am 18. September 2015 nach einer schweren Reaktion.

Andrea's trauernde Familie, die in Thornhill, Ontario lebt, sagte, die Todesursache sei Anaphylaxie. Andrea hatte Erdnuss- und Milchallergien gewusst.

Hedellaine Valentin, Andreas Cousine, erzählte Global-TV News, dass die Reaktion passierte, nachdem die junge Frau einen Smoothie auf dem Campus bestellt hatte. Der Teenager trug laut Valentin keine ihrer beiden Adrenalin-Autoinjektoren. Der Bericht legte auch nahe, dass ihre Reaktion so schwerwiegend war, dass Epinephrin keinen Unterschied gemacht hätte.

"Epinephrin ist die Erstbehandlung der Wahl für Anaphylaxie, Hände runter", sagte Dr. Anne Ellis, Vorsitzende der Abteilung für Allergie und Immunologie an der Queen's University of Medicine, wenn sie sprach Allergie Hilfe am 23. September.

Obwohl Ellis, Direktor der Allergy Research Unit des Kingston General Hospital, nicht frei war, die Besonderheiten von Andreas Tod zu diskutieren, bemerkte sie, dass medizinische Untersuchungen zeigen, dass Epinephrin nicht sofort erkannt wird, wenn eine Reaktion erkennbar ist, "der beständigste Risikofaktor für schwere Reaktionen und für Todesfälle. "Sie fuhr fort zu sagen, dass Fälle, in denen Epinephrin nicht wirksam gegen Anaphylaxie ist, nicht oft vorkommen.

"Es ist selten. In der Regel sind diese Fälle in Fällen, in denen die initiale Verabreichung von Adrenalin signifikant verzögert wurde ", sagte Ellis. "Ich bin mir sicher, dass wir in der medizinischen Literatur Fälle finden konnten, in denen Epinephrin sofort und in der richtigen Dosis gegeben wurde, wo die allergische Reaktion so stark war, dass es egal war, was wir taten, es war nicht genug. Aber zum Glück sind diese Fälle selten. "

Und wenn eine Anfangsdosis nicht funktioniert? Sollte ein anderer gegeben werden?

"Absolut", sagte Ellis. "Wenn Sie innerhalb von fünf Minuten keine Reaktion auf die erste Injektion von Adrenalin sehen, sollten Sie es erneut geben."

Der Gerichtsmediziner von Eastern Ontario untersucht Andreas Tod, würde aber zu diesem Zeitpunkt keine der Umstände bestätigen, die ihn umgeben.

Das Königin Gazette Die Zeitung berichtet, dass die Fahnen zu Ehren des Studenten auf einen halben Mast gesenkt wurden. Die Kirchengemeinde der Familie drückte ihren Eltern und ihrer Schwester ihr Beileid aus und sagte, sie sei "umgeben von der Liebe und den Gebeten ihrer Familie, ihrer Freunde und ihrer spirituellen Familie" gestorben.

Queen's hat auch eine Erklärung veröffentlicht, in der die Richtlinien der Universität zum Schutz von Studenten mit Allergien vor Anaphylaxie beschrieben werden. Es sagte:

"Die Universität bietet eine Reihe von Dienstleistungen und Unterstützungen an, die entwickelt wurden, um Studenten zu führen, die mit Allergien und anderen gesundheitlichen Herausforderungen leben oder diese erleben. Diese Dienstleistungen umfassen die Beschilderung in unseren Speisesälen sowie persönliche Treffen mit unserem Campus-Chefkoch, um den Schülern eine Anleitung zu geben, wenn es um Essen auf dem Campus geht. "

Während anaphylaktische Todesfälle nicht üblich sind, Allergie Hilfe hat über Studien berichtet, die die höchsten Raten von Nahrungsmittelallergikern bei jungen Erwachsenen zeigen. Die Redakteure des Magazins bitten darum, Studenten an Essens- oder Stichallergien zu erinnern:
- wachsam sein über Allergie-Sicherheitsvorkehrungen;
- Tragen Sie immer Adrenalin-Autoinjektoren;
- und verwenden Sie Adrenalin sofort, wenn sie denken, dass sie Anaphylaxie erfahren können.

Verwandte lesen:
• Wie schaltet Epinephrin eine allergische Reaktion ab?
• Ressourcenzentrum für Hochschul- und Nahrungsmittelallergien
• 3 junge Männer sterben im November 2014 an Anaphylaxie

Pin
Send
Share
Send