Asthma

Wide Testing von Asthma Kids für Erdnuss-Allergie ist falsch, sagen Allergologen

Pin
Send
Share
Send

Eine kürzlich durchgeführte Studie, die darauf hindeutet, dass Kinder mit Asthma routinemäßig auf Erdnussallergie getestet werden sollten, wird von beiden großen amerikanischen allergologischen Gesellschaften kritisiert.

Sowohl die ACAAI als auch die AAAAI sagen der Öffentlichkeit und den Ärzten, dass wahlloses Testen auf Erdnussallergie zu ungenauer Diagnose führen kann (da es viele falsche Positive gibt), und sie erinnern an die Bedeutung der Symptomhistorie des Patienten bei einer richtigen Nahrungsmittelallergiediagnose.

Weiter, sagen sie, dass ohne diese Geschichte der spezifischen Symptome zu Erdnuss, Gesundheits-Ressourcen könnten vergeudet werden und Patienten könnten unnötigerweise angewiesen werden, eine strenge Erdnuss-Vermeidung Diät zu folgen.

Im Folgenden finden Sie die Pressemitteilung des American College of Allergie, Asthma und Immunologie (ACAAI) zum Thema:

Eine neue Studie, die während des Jahrestreffens der American Thoracic Society durchgeführt wurde, hat in den Medien großes Aufsehen über das Thema Kinder mit Asthma, das anfällig für Erdnusssensibilisierung ist, erhalten. Sensibilisierung bedeutet einen positiven Erdnusstest, aber keine eindeutige Geschichte der Erdnussallergie. Die Autoren der Studie schlagen vor, dass Kinder, die schlecht kontrolliertes Asthma haben, eher eine Erdnuss-Sensibilisierung haben, und dass Eltern in Betracht ziehen sollten, Kinder mit Asthma auf mögliche Erdnuss-Allergie getestet zu haben.

Laut dem Allergologen Matthew Greenhawt, MD, FACAAI, "Solche Tests könnten möglicherweise zu Fehldiagnosen führen und stellen einen unnötigen und ungerechtfertigten Einsatz von Ressourcen dar. Während viele der Kinder in der Studie bei Tests erdnusssensitiv sind, wirft dies eine Frage nach der Relevanz auf, warum Tests durchgeführt wurden. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Diagnose der Erdnusssensibilisierung das chronische Asthma besser kontrolliert. Chronisches Asthma ist keine Manifestation einer Erdnusssensibilisierung oder Allergie. In dieser Situation gibt es keinen praktischen Nutzen, da diese Kinder keine Anzeichen einer möglichen Erdnussallergie zeigen. "

Dr. Greenhawt ist Assistenzprofessor in der Abteilung für Allergie und klinische Immunologie an der Universität von Michigan und Mitglied von U-M's Child Health Evaluation und Research and Evaluation Unit in der Abteilung für Pädiatrie. Sein Kommentar ist im Auftrag des American College of Allergie, Asthma und Immunologie (ACAAI).

Dr. Greenhawt bot zusätzliche Punkte bezüglich dieser Studie und der Verwendung von Nahrungsmittelallergietests bei Patienten mit Asthma an, so dass diese Studienergebnisse nicht falsch interpretiert werden:

• Eine Nahrungsmittelallergie führt dazu spezifische, akute Symptome (z. B. Nesselsucht, Keuchen, Husten, Erbrechen usw.), die sich innerhalb von etwa 2 Stunden nach der Einnahme eines vermuteten Allergens entwickelt. Ohne eine solche Historie ist das Testen nicht angezeigt.
Chronisches, schlecht kontrolliertes Asthma ist kein Hinweis auf eine "versteckte" Nahrungsmittelallergie. Bei keinem dieser Patienten war eine Nahrungsmittelallergenuntersuchung indiziert.
Positive Allergie Bluttests (oder Hauttests) allein reichen nicht aus, um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Viele mehr Menschen testen positiv als tatsächliche Nahrungsmittelallergie haben. Das Testen auf das Vorhandensein einer Sensibilisierung gegenüber einem Nahrungsmittel ist nicht von Wert und kann nicht als positiv interpretiert werden, wenn der Patient nach dem Verzehr dieses bestimmten Nahrungsmittels keine Symptome entwickelt.
• Während ungefähr 1/3 der Nahrungsmittelallergiekinder entwickeln Asthmaund Asthma bei einem Nahrungsmittelallergiker ist ein Risikofaktor für schwerere Reaktionen, diese Risiken sind nicht mit dem asthmatischen Kind unter schlechter Kontrolle verbunden, ohne eine vermutete Nahrungsmittelallergie anzunehmen. Bestehende Richtlinien für Lebensmittelallergien deuten nicht auf Tests in dieser Situation hin. Solche Kinder können jedoch von Inhalationsallergen-Tests profitieren, um ihre Asthmakontrolle zu verbessern.

Eine Erdnussallergie betrifft etwa 1-1,5% der Menschen in den USA und kann mit schweren Reaktionen einhergehen, die eine Notfallbehandlung mit Adrenalin erfordern. Wenn sich Symptome innerhalb von 2 Stunden nach dem Verzehr von Erdnüssen entwickeln, sollte eine Person zur weiteren Beurteilung und möglichen Tests an einen für den Bordarzt zugelassenen Allergologen / Immunologen überwiesen werden.

Siehe auch:

• AAAAIs verwandtes Video hier.
• ACAAIs Website hier.

Pin
Send
Share
Send