Bewertungen

Studie entdeckt Ursache von EoE Food Allergien

Pin
Send
Share
Send

Eine neue Studie hat die genetische und molekulare Beziehung gefunden, die eosinophile Ösophagitis (EoE) verursacht. Es ist eine Entdeckung, die zu neuen Therapien für die notorisch schwer zu handhabende Krankheit führen könnte.

"Dies ist ein wichtiger Durchbruch für diesen Zustand", sagte Dr. Marc Rothenberg, leitender Prüfarzt der multizentrischen Studie und Direktor des Zentrums für eosinophile Störungen am Cincinnati Children's Hospital. "Unsere Ergebnisse sind sofort auf EoE anwendbar und haben weitreichende Auswirkungen auf das Verständnis von eosinophilen Störungen sowie Allergien im Allgemeinen."

EoE ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die durch hohe Ansammlungen von weißen Blutkörperchen in der Speiseröhre, den so genannten Eosinophilen, sowie durch Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln gekennzeichnet ist. (Und bei vielen Patienten, das ist eine große Anzahl von Lebensmitteln.) EoE gilt als eine Form der Nahrungsmittelallergie.

Die Studie, online veröffentlicht in Naturgenetik, zentriert sich um ein Gen namens CAPN14. Dieses Gen kodiert ein Enzym namens Calpain 14, das eine Rolle im Krankheitsprozess von EoE spielt und in den Epithelzellen gefunden werden kann, die den Ösophagus auskleiden.

Wenn diese Epithelzellen dem Immunhormon IL-13 (einem bekannten Auslöser von EoE) ausgesetzt sind, verursacht dies eine dramatisch erhöhte Aktivität von CAPN14. So zeigt die Studie, dass, um EOE zu manifestieren, "zwei Schritte notwendig sind, einer von Allergie und einer von Calpain14 in der Speiseröhre diktiert", sagt Rothenberg.

Diese Entdeckung bedeutet, dass die Wissenschaftler nun nach neuen Therapien suchen, die auf das von CAPN14 produzierte Enzym abzielen.

"Zusammenfassend haben wir eine hochmoderne genomische Analyse von Patienten-DNA sowie Gen- und Proteinanalysen verwendet, um zu erklären, warum Menschen EoE entwickeln", sagte Rothenberg. "Dies ist ein wichtiger Durchbruch für diese Erkrankung und gibt uns einen neuen Weg, therapeutische Strategien zu entwickeln, indem wir die Expression von Calpain14 und dessen Aktivität modifizieren."

Die Forscher verwendeten einen hoch entwickelten Computerprozess, um 2,5 Millionen genetische Varianten in Tausenden von Individuen mit und ohne EoE zu analysieren. Dies führte sie zur genetischen Anfälligkeit innerhalb von CAPN14. Die Ermittler waren überrascht, das zu erfahren CAPN14 wurde spezifisch in der Speiseröhre ausgedrückt, verglichen mit 130 anderen Geweben im Körper, die sie analysiert hatten.

Pin
Send
Share
Send

Schau das Video: Kein Zurück mehr! Der Klimawandel schlägt voll zu - Clixoom Science & Fiction (April 2020).